Die Poesie des Scheiterns

Der Schauspielworkshop der Deine künstlerischen Perspektiven und zugleich die spirituellen und politischen Dimensionen schauspielerischer Arbeit fokussiert.

Darstellende Kunst, Spiritualität, Kapitalismus und Naturzerstörung

Was haben ein angstbesetztes, autoritäres Arbeitsklima und unsere naturzerstörerische, zivilisierte Lebensweise gemeinsam? Wie gebe ich der darstellenden Kunst ihre verlorene spirituelle Dimension zurück und nehme meine Verantwortung für den Zustand der Welt wahr?

Dieser Schauspielworkshop geht tief in Dein Fundament. Im Zentrum der gemeinsamen Arbeit steht das WIE DES SPIELENS. Alle klassischen schauspielerischen Arbeitsinhalte werden Nebenschauplätze Deiner Oberfläche, auf dem Weg von der Vernunft zum Mythos und wieder zurück. Dich erwartet eine intellektuell und körperlich anspruchsvolle Erfahrung mit enormer Nachhaltigkeit. Dabei freiwerdende Energie erlaubt Dir einen neuen Zugriff auf Deine verborgenen kreativen Potentiale.

  • für alle die mehr suchen als Erfolg, Ruhm und Anerkennung
  • für alle scheiternden und gescheiterten Glücksritter
  • für alle Unheilskundigen, Gefesselten, Gefangenen
  • für alle (Neu)anfängerInnen

Auf mythologischer und religionswissenschaftlicher Basis erkunden Schauspieler*innen aller Altersstufen, ob Berufsanfänger*in, Profi oder Laie, uralte Wurzeln darstellender, poetischer Sprache. Mit ihren Körpern, ihrer Stimme und ihrer Phantasie, erproben sie die regenerierenden Wirkkräfte des rituellen Spielens. Das WIE des Spielen ändern!

Spielen ist menschlicher Urzustand.

Weitere tiefer gehende Hintergrundinformationen findest Du in der Materialsammlung Königsmord oder auch in der Bibliothek.

Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Ich sage euch: ihr habt noch Chaos in euch.

Nietzsche, Also sprach Zarathustra

Die Poesie des Scheiterns

Der Weg führt nach unten, in die Hölle – die innerste Welt.

  • Selbstreflektion statt Selbstoptimierung oder -abwertung
  • angstfreies, konventionsloses, anarchisches Spielen
  • selbstunterstützendes, tiefes Textverständnis
  • überraschende szenische Lösungen finden
  • Widerstand und Aggression als Energiequellen verstehen
  • innere Spaltung in Spiel verwandeln
  • Denkstrukturen erkennen und verändern
  • Selbstverantwortung wahrnehmen und Opferrollen verlassen
  • Bilder und Symbole entschlüsseln
  • Kraft aus Bildern und Symbolen zulassen

Spielen mit der Lebenskraft des Unperfekten – Probleme in Vorteile verwandeln.
Nimm jede neue, intensive Idee und versuche sie. Besser, als jede abgegriffene Idee zu perfektionieren.

I had a blast! Wow! Ich habe unendlich viel über mich selbst und meine vermeintlichen Grenzen gelernt. An manchen Tagen dachte ich, ich sei an der Grenze angekommen und wollte das Handtuch schmeissen, aber Ole hielt mich immer wieder an, auch dieser Verzweiflung körperlichen Ausdruck zu verleihen.

Laura E.

Ich konnte es rational anfangs nicht greifen. ABER DANN! Irgendwann kam dann der Moment, an dem ich`s verstanden hab, nicht vom Kopf her, aber der Körper hat mir plötzlich etwas erzählt und ich hab hingehört, es nicht überhört. Das war eine Wahnsinns Erfahrung.

Natascha G.

Danke, daß Du Dich als Reibungsfläche so ruhig und entspannt zur Verfügung gestellt hast. Und Dein Wissen mit uns teilst. Zur Performance am Ende war ich im Rausch.

Bernd L.

It was so fun to be a part of the development of the characters and I enjoyed being able to through ideas around with you and the other singers along the way.

Mette N.

Diese Art der Arbeit, das erstaunliche Erlebnis, dass Texte, die im ersten Moment völlig undurchsichtig erscheinen, plötzlich alles von mir erzählen und mir aus der Seele sprechen; das war unglaublich bereichernd und hat mir für die Aufführungssituation den größtmöglichen Halt gegeben, ohne mich einzusperren.

Pia S.

Die Zusammenarbeit empfand ich durchgängig als sehr professionell. In keinem Moment fühlte ich mich von Oles Person oder seinen Umgang mit mir unangenehm berührt oder bedrängt, vielmehr fühlte ich mich durch meine eigenen Unsicherheiten geleitet und ermutigt, eine authentischere Position in mir auf der Bühne zu finden.

Stefanie W.

Ole leitete mich durch den gesamten Prozess mit seiner eigenen ungehemmten und sensiblen Art, er ließ mich nicht im Äußeren verbleiben, im „Zeigen“ und Schau-“Spielen“ und „Darstellen“, sondern er ermunterte mich, bis ich in der Lage war, in vielen Momenten die Maske abzulegen und auf der Bühne zu SEIN.

Klara L.

An incredibly enriching, wonderful and professional work. I have understood what I can do as an artist.

Angelica D.

Weitere Informationen

Hier ringt der Teufel mit Gott, und der Kampfplatz sind die Herzen der Menschen.

Dimitri Karamasov , Die Brüder Karamasov, Dostojewski